The Rite – Das Ritual Review

Geschrieben von Marcus am Montag, 29. April 2013

Michael Kovak (Colin O’Donoghue) hat schon seit längerem in dem Bestattungsunternehm seines Vaters gearbeitet. Auch auf Grund seines Familienstammbaumes, seine Vorväter sind immer entweder Priester oder Bestattungsunternehmer geworden, entscheidet er sich dafür Priester zu werden. Dadurch erhält er auch noch einen Universitätsabschluss und muss dafür nichts bezahlen.

Vier Jahre später wird Michael zum Priester geweiht. Jedoch kommen ihm nun Zweifel und er schickt eine Rückttrittsschreiben an seinen Vorgesetzten, Vater Matthew (Toby Jonas), mit der Begrüdung mangelden Glaubens.
Vater Matthew leitet den Ersuch jedoch noch nicht weiter, sondern bietet Michael eine Reise nach Rom an, wo er an einem Exorizismus Seminar teilnehmen soll.

Das Seminar wird von Vater Xavier (Ciarán Hinds) gehalten, welcher Michaels Glaubenszweifel schell feststellt. Dieser stellt ihm Vater Lucas (Anthony Hopkins) vor, welcher ein bekannter Exorzist ist. Michael nimmt nun an Excorzismen teil und verliert bald seine Zweifel.


Es gibt zwei große Punkte die diesem Film, der leider nicht nur an den Kinokassen gefloppt ist, sondern auch zusätzlich noch ziemlich miese Kritiken bekommen hat, zum Verhängnis geworden sind.

Zum einem denken die meisten Leute wohl, wenn sie von einem Film, der von Exorzismus handelt hören, gleich an Filme wie “Der Exorzist” (sowie dessen Prequel und Sequels) und “Der Exorzismus von Emily Rose”. Das ist ehrlich gesagt ziemlich schade, da “The Rite – Das Ritual” reichlich wenig mit den besagten Filmen am Hut hat. Das einzige, das die Filme verbindet ist Besessenheit sowie die katholische Kirche.

Der andere Punkt ist, dass “The Rite – Das Ritual” als Horror-Film klassifiziert worden ist. Einige Kritiker haben hier dem Film einen Strick gedreht. Über Klassifizierungen kann man sich streiten. Viele Genres überschneiden sich und somit fällt das richtige Einordnen teilweise ziemlich schwer. Jedoch lässt sich wohl kaum bestreiten, dass der Film einige horrortypische Effekte hat. Laut IMDb ist der letzte Rambo Teil als Action, Thriller und Kriegsfilm eingeordnet. Wobei man die Thriller-Elemente wohl vergeblich suchen wird.

“The Rite – Das Ritual” beginnt recht langsam. Man erfährt zunächst den Hintergrund des Protagonisten Michael und warum er Priester geworden ist. Sobald er jedoch in Rom angekommen ist und in Kontakt mit Vater Lukas tritt, beginnt sich Spannung aufzubauen. Die Storyline ist an und für sich gut durchdacht, jedoch könnte man kritisieren, dass Michael erst zu spät anfängt zu glauben. Erst zum Ende hin wird der Film zu einem richtigen Horror-Film. Es kommen nicht nur einige Schreckmomente hinzu sondern möchte man am liebsten auch die Szene wegspulen oder den Ton ausstellen, weil man die Spannung nicht mehr aushält.

Muskalisch wird der Film größten Teils von einem Klavier untermalt, was sehr zur mysteriösen Atmosphäre bei trägt.

“The Rite – Das Ritual” ist ganz bestimmt nicht für jederman. Leute die gerne einen “richtigen” Schocker sehen möchten, sollten eher zu “Paranormal Activity” oder der gleichen greifen. All diejenigen, die sich einen enstpannenden Filmabend machen wollen, ist der Film auf jeden Fall zu empfehlen.

Neuen Kommentar schreiben